Remis und Niederlage sind die Bilanz vom Wochenende

Die Hoffnungen, auf erfolgreiche Spiele, die man vor dem Wochenende berechtigt haben durfte, haben sich leider in den Spielen nicht bestätigt. Am Wochenende reichte es nur für die Jonteks zum Remis, so dass sich etwas Ernüchterung breit machte, welche aber sicher nicht lange andauern wird, dal man wieder mit voller Tatkraft an die nächsten Aufgaben herangehehen wird.

 

Unsere 2. Mannschaft belohnte sich selbst nicht für die dominierenden Spielanteile und musste in der Schlussphase noch den 3-3 Ausgleich gegen SC Röhlinghausen hinnehmen. Mit nur 7 Punkten nach vier Spielen hinkt man dem Ziel im oberen Drittel dabei zu sein schon etwas hinterher. Dabei dominieret man eigentlich von Beginn an das Der SCR stand defensiv sehr kompakt, aber unser Engagement war gut und wir kamen zu Chance, die ungenutzt blieben. Etwa nach einer halben Stunde segelte ein Freistoß von Ersan an Freund und Feind vorbei ins lange Torwarteck. Die viel umjubelte Führung war da und alle dachten so ginge es weiter. Leider führten viele leichte Fehler und Unkonzentriertheit dazu, dass die Defensive nicht stabil genug stand und es dauerte nur wenige Minuten bis zum Ausgleich, der auch das Pausenergebnis bedeutet. Nach der Halbzeit ging man erneut durch Micha Skora in Führung, nahm erneut den Ausgleich hin, was sich nach dem Tor von Julian nochmals wiederholte. Eigentlich ein schlechter Traum, so ein Spiel noch aus den Händen zu geben. Hier muss die Mannschaft von Maik deutlich abgezockter und konzentrierter werden, um aus ihrem Aufwand auch das Optimale herauszuholen. Es muss auch mal ein dreckiger Sieg reichen. Aber ich denke, die junge Truppe wird aus dem Spiel ihre Lehren ziehen und neu angreifen.

Nach den sehr guten Leistungen der letzten Wochen, die sogar zum 4. Platz in der KLB 1 geführt haben, warteten unsere Oberjonteks gestern auf dem Rasenmischplatz in Victoria Habinghorst mit einer schwachen Leistung auf. Obwohl es ein Spiel war, welches eigentlich keinen Sieger verdient hatte, musste man weniger Minuten vor Schluss doch das 2-1 hinnehmen, was die zweite knappe Niederlage bedeutete. Eigentlich unnütz, hätte man zumindest nach dem Ausgleich von Paddy Peruch die Tugenden der letzten Spiele an den Tag gelegt, so hätte man was zählbares mitnehmen können und hätte sich sogar im oberen Bereich festgesetzt, Schade drum , aber auch kein Beinbrech weil wir super im Soll liegen. Jedoch zeigt es sich auch hier, dass wir uns darauf nicht ausruhen dürfen, wenn man punkten will.

Nach oben