1. Mannschaft

Ali Al-Hussein ist nicht zu bremsen

  • Gelesen 166 mal
Ali Al-Hussein erzielte gnadenlose sechs Treffer im Bezirksliga-Derby Foto: Th.Jantowski Ali Al-Hussein erzielte gnadenlose sechs Treffer im Bezirksliga-Derby

BV Herne-Süd - SV Wanne 11 1:8 (0:4) | Ein wie entfesselt auftretender Ali Al-Hussein erledigte die Pflicht-Aufgabe des SV Wanne 11 beim BV Herne-Süd quasi im Alleingang.

Der Youngster erzielte gnadenlose sechs Treffer im Bezirksliga-Derby. Doch nicht nur Al-Hussein dokumentierte den derzeitigen Klassenunterschied der Lokalrivalen eindrucksvoll. Am Ende verlor der Tabellenletzte gegen den Spitzenreiter mit 1:8 (0:4).

Die Chancen auf den Klassenerhalt der Süder sinken damit weiter. Der Rückstand auf den Tabellenvierzehnten Eppendorf wuchs nämlich nach der Derby-Schlappe um einen weiteren auf nunmehr fünf Zähler an. Vier Spiele bleiben Herne-Süd noch, um diesen noch wettzumachen.

Gegen Wanne 11 jedoch blieben die Hausherren viel zu viel schuldig. Nach weniger als einer halben Stunde hatte Al-Hussein, der schon in der Vorwoche in der Kreisliga-Reserve der Elfer mit vier Treffern auf sich aufmerksam machen konnte, bereits dreimal eingenetzt. Der erste lupenreine Hattrick für den Nachwuchsmann im ersten Seniorenjahr. Einen zweiten lieferte Al-Hussein nach der Pause dann auch noch nach. Und für das 6:0, 7:0 und 8:0 benötigte er gerade einmal insgesamt sieben Minuten.

Dass es nicht allein ein Al-Hussein-Spiel wurde, dafür sorgten zwischenzeitlich Florian Drews und Bent Närdemann mit zwei weiteren Wanner Treffern. Nach dem 8:0 ließen es die Wanner dann deutlich lockerer zugehen. Die Verteidigung der Tabellenführung übers Wochenende war längst gesichert.

Der BV Herne-Süd nahm den nachlassenden Gästedruck nun dankend entgegen und zeigte sich bis zum Spielende noch einige Male gefährlich vorm Wanner Tor. Christopher Ditterle im Wanner Kasten konnte sich einige Male auszeichnen. Tim Fernau schließlich gelang auch noch ein schön herausgespielter Ehrentreffer. Ein Debakel blieb es dennoch.

Wanne 11 hat hingegen mit dem 8:1-Erfolg den zweiten Tabellenplatz bereits vorzeitig aus eigener Kraft abgesichert. Und zeigt sich gut gerüstet fürs Kreispokalfinale am Donnerstag gegen Westfalia Herne. „Das war echt gut heute wieder, es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzugucken“, fasste 11-Coach Franko Pepe seine Sicht zusammen. „Jetzt gehen wir gut vorbereitet in den Pokalschlager. Wir freuen uns drauf.“

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 (9./20./29.) Al-Hussein, 0:4 (43.) Drews, 0:5 (52.) Närdemann, 0:6, 0:7, 0:8 (54./58./61.) Al-Hussein, 1:8 (85.) Fernau.

SV Wanne 11: Ditterle; Oberc, Närdemann, Reimann (58. T. Hyna), K. Hyna, Lux (65. N. Maiwald), Drews, Curic, Adamek (52. Gottsheim), Al-Hussein, D. Hyna.

Quelle: WAZ Herne / Wanne-Eickel | Mike Lautenschläger